Photovoltaikanlagen produzieren Strom für den Eigenverbrauch und zur Einspeisung in das öffentliche Stromnetz

Eine klassische Photovoltaikanlage besteht aus denSolarmodulen und einem Wechselrichter.

Die Solarmodule wandeln Licht in elektrischen Strom um. Je mehr Solarmodule verwendet werden, desto mehr Strom kann die Solaranlage produzieren.


Der in den Solarmodulen produzierte Sonnenstrom ist ein sogenannter Gleichstrom. Der Gleichstrom wird durch einen Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt und kann sofort im Hausstromnetz verbraucht werden. Der überschüssige Strom wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist und wird vom Stromversorger vergütet. 

Produziert die Solaranlage zu wenig Strom, wird der zusätzlich benötigte Strom vom Stromversorger geliefert.


Das folgende Video bietet Informationen zur klassischen Photovoltaikanlage ohne Stromspeicher. 

Das Video "Photovoltaik: Familie produziert Strom selbst" wird durch die EnergieAgentur.NRW zur Verfügung gestellt.

Solarmodule sind in der Regel 1700 x 100 cm groß und erzeugen zwischen 250 und 350 Watt

Um den Strombedarf eines Hauses zu decken, benötigt die Photovoltaikanlage mehrere Solarmodule. Wie viele Solarmodule benötigt werden und wie viel Strom mit einer Photovoltaikanlage produziert werden kann, hängt davon ab, wie die Solarmodule auf dem Dach montiert werden können und ob es z.B. durch Bäume oder andere Gebäude zu Verschattungen kommt.


Für Photovoltaikanlagen verbauen wir Solarmodule von namhaften Herstellern wie: Astronergy, LG 


Wechselrichter zur Umwandlung von Gleichstrom zu Wechselstrom


Wie die Solarmodule ist ein Wechselrichter immer fester Bestandteil einer Solaranlage.  Die Solarzellen in den Solarmodulen produzieren Gleichstrom, der durch einen Wechselrichter in Wechselstrom umgewandt wird. Es gibt jedoch verschiedene Typen von Wechselrichtern. wodurch es ohne Fachkenntnisse schwierig ist, Preise und Leistungen zu vergleichen.

Wie auch bei den Solarmodulen verbauen wir Wechselrichter von marktführenden Herstellern.

Welcher Hersteller und welcher Wechselrichter der Beste für Ihre Photovoltaikanlage ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Gerne beraten wir Sie ausführlich zu geeigneten Wechselrichtern. 




Lohnt sich die Anschaffung einer PV-Anlage ohne Stromspeicher?


In den meisten Fällen lohnt es sich nicht, in eine PV-Anlage ohne einen Stromspeicher zu investieren, weil zu wenig Strom selbst verbraucht wird. 

Eine Photovoltiaikanlage produziert tagsüber Strom, während die meisten Haushalte tagsüber weniger Strom verbrauchen. Es zwar dementsprechend mehr Strom ins Netz eingespeist und vergütet, allerdings ist die Vergütung mit 10-12 Cent pro Kilowattstunde nicht sinnvoll.

Eine PV-Anlage ohne Stromspeicher ist nur dann sinnvoll, wenn permanent mehr Strom verbraucht wird, als die PV-Anlage produzieren kann.

Die folgende Grafik zeigt, den Photovoltaik-Eigenverbrauch, wenn kein Stromspeicher zur Verfügung steht.

Wenn die Sonne nicht scheint, muss teuerer Strom vom Energieversorger eingekauft werden. 

Für Wohnhäuser empfehlen wir deshalb Photovoltaikanlagen mit Stromspeicher


Wenn Sie planen ein neues Haus zu bauen oder ein Haus zu modernisieren, dann empfehlen wir die Kombination von Photovoltaik mit einer Wärmepumpe


Sofern Sie eine Photovoltaikanlage ohne Stromspeicher betreiben, beraten wir Sie gerne zur Nachrüstung eines Stromspeichers.

Beratungsformular


Füllen Sie einfach das folgende Beratungs-Formular aus. Wir setzen uns kurzfristig mit Ihnen in Verbindung und vereinbaren einen Ortstermin mit Ihnen.

Es erwartet Sie ein informatives Beratungsgespräch und kein Verkaufsgespräch.

Heidenreich Solarstrom


Klosterstr. 17 

33428 Marienfeld

BÜROZEITEN

Mo-Do: 08:00-17:00

Sa: geschlossen

So: geschlossen

Kundendienst

Service

Ersatzteile

Downloads

Kontakt

Erstellt mit Frontly CMS